Art
Mixed Use
Ort
Linz
Jahr
2020
Status
In Bau

Das städ­te­bau­li­che Kon­zept der Tech­ba­se Linz” sieht drei boo­me­rang-för­mi­ge und ein 10-gescho­ßi­ges Gebäu­de vor, wel­che das zen­tra­le bestehen­de Sie­mens-Gebäu­de in ein neu­es cam­pus-arti­ges Ensem­ble inte­griert. Die Set­zung und Aus­for­mu­lie­rung der neu­en Gebäu­de nimmt Rück­sicht auf die Zugangs­si­tua­tio­nen und öff­net die bis­her geschlos­se­ne und abwei­sen­de Insel“ zu den Fuß­we­gen, Unter­füh­run­gen und neu­en Plät­zen für die Öffent­lich­keit. Es wird ein neu­es Zen­trum für die Tech­no­lo­gie-Betrie­be der nähe­ren Umge­bung geschaf­fen. Der öffent­li­che Cha­rak­ter soll durch das Ange­bot an ver­schie­de­nen Nut­zun­gen ver­stärkt wer­den. Neben den tech­no­lo­gi­schen und inno­va­ti­ven Fir­men­bü­ros sind ein Hotel mit Kon­fe­renz­zen­trum, Restau­rants, Cafés, Bars, (Pop-Up) Geschäf­te, sowie ein Super­markt vor­ge­se­hen. Die­se Erd­ge­schoß-Nut­zun­gen sowie die Zugän­ge zu den Büro­ge­bäu­den sind um das Zen­trum der Tech­Ba­se“ arran­giert. Durch unter­schied­li­che Höhen­ent­wick­lung der ein­zel­nen Gebäu­de­tei­le kön­nen wei­te­re Ter­ras­sen für Grün- und Ver­weil­be­rei­che genutzt wer­den. Als mar­kan­ter Hoch­punkt ist das 10-gescho­ßi­ge Gebäu­de im Nord-Wes­ten des Are­als situ­iert und hat Signal­wir­kung ent­lang der hoch­ge­le­ge­nen Auto­bahn. Die Archi­tek­tur der neu­en Gebäu­de hebt sich mit der wei­chen For­men­spra­che von der Strin­genz des Bestands-Rie­gels ab und signa­li­siert die neue Form der digi­ta­len Arbeits­welt nach außen wider.

Part­ner­bü­ro: Archi­tek­tur­bü­ro Kling­l­mül­ler, Linz.